Samstag, 18. September 2010

Fliegenpilze können laufen!


Jawoll, stimmt echt. Seit einigen Tagen flitzt einer durch meine Küche. Wahlweise auch draußen rum, durch den Regen und die Pfützen. Gut, dass der Fliegenpilz dank hochtechnologischer Teflonbeschichtung auch noch wasserabweisend ist... Leider sieht man die kleinen Igelfamilien, die auf der grünen Borte langspazieren nicht, aber falls der Pilz mal einen Zwischenstop einlegt, werde ich eine Detailaufnahme nachreichen.
Das etwas längere Rückenteil musste ich noch mal einkürzen. Sieht zwar schick aus, hat aber im Praxistest versagt. Beim Hinhocken vor oder wahlweise auch in einer Pfütze - um beispielsweise gammliges Laub oder auch in der Pfütze befindlichen Rollsplit zu untersuchen - landet der Mantelrücken garantiert mit in der Pfütze und saugt sich dabei so richtig schön mit Matschepampe voll. Mein Dank gilt Freundin Waschmaschine!

Jungens aufgepasst!




So, die trüben Zeiten von Kombis in marineblau und camouflage-oliv sind vorbei! Nicht falsch verstehen, marine und oliv sind schöne Farben, sogar camouflage mag schick kombiniert einen gewissen Liebreiz entwickeln. Aber tagein tagaus nahezu farblos vor sich hinvegetieren? Muss ja nicht sein. Wie man sieht, geht's auch mit Farbe. Wär ja auch noch schöner.

Das gemeine Halswärmerle


Schals sind gefährlich, weiß doch jeder. Man kann überall hängenbleiben: Äste, Klettergerüste, Türklinken. Und man denke erst an die Gefahrenquelle Rolltreppe. Aber wer will schon am Hals frieren? Gut, dass der Hals auch mit dem kleidsamen Halswärmerle warm gehalten werden kann. Und weil's so schön ist gibt's auch gleich noch Stulpen oder Pulswärmer dazu, juch-he.

Packt die Ohren ein, Freunde...





...der Herbstwind ist da. Ich muss es wissen, ich hatte eben erst eine Mittelohrentzündung. Aber: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Dank neuer Mützen wird der unbarmherzige kalte Sturm aus den Gehörgängen verbannt! Das heißt: Auf nach draußen, Wetter wahlweise genießen oder trotzen und dem Herbstwind freudig einen Drachen entgegenstrecken...

Mittwoch, 8. September 2010

Eulentransporter


Jeden Abend werden im Kinderzimmer drei Eulen sortiert - Mama, Papa und Minieule. Nebst anderem Getier. Die Reihenfolge und Ordnung durchblicke ich nicht. Zu komplex. Um mich von der Aufgabe zu entbinden, ganze Arche-Noah-Ladungen Stofftiere durch die Wohnung zu schleppen (vom Bett zur Couch und wieder zurück), nähe ich jetzt an alle Kleidungsstücke Taschen, große Tasche. Wie diese Eulentasche zum Beispiel. Uff.

Montag, 6. September 2010

Turnen in Herbstbuxn





Ich bin ja traumatisiert. Vom Sportunterricht in der Grundschule. Heulend saß ich (gefühlte) Stunden auf dem dicken Knoten dieses dicken Seils rum und wusste weder ein noch aus, also weder hoch noch runter. Und ich hatte nur diese kurze, rote Sporthose an, im kleidsamen Feinripp (mit passendem Kurzarmhemdchen dazu, versteht sich). Da kann man sich böse Verbrennungswunden an den Oberschenkelinnenseiten zuziehen, wenn man das eben genannte dicke Seil runterrutschen muss. (Nein, ich bin nicht selber hochgeklettert, der Sportlehrer hat mich hochgehievt).
So, damit den lieben Kleinen das erspart bleibt, und mal ernsthaft, wer braucht schon extra Sportkleidung, gibt's jetzt in unserem Kleiderschrank spitzen Herbstbuxn, in denen man auch turnen kann.
Für alle, die die akrobatischen Höchstleistungen des turnbegeisterten Models nicht gleich erkennen: 1. in schicken Streifen - Handstand, 2. in Elefantentaschenhose - Brücke, 3. in dunkelbraunem Breitcord mit Rotkäppchentaschen - Schlangenfrau (in Variationen!)
Nein, so ein begabtes Kind.

Die Sommerpause ist vorbei!


Jawoll! Nicht, dass ich keinen Sommer mehr haben will, nein. Ich bin Freundin, um nicht zu sagen Fan, eines richtigen Altweibersommers. Aber das handarbeitslose Rumliegen auf sonnigen Wiesen und einsamen Stränden hat jetzt ein Ende. Wird abends auch einfach zu schnell kalt. Drum hat er mich jetzt wieder, der elende Juckreiz in den Fingerspitzen! Erstes Ergebnis: Türschild, Namensschild, Wandbehang, wasauchimmer für die (hoffentlich stolze) Besitzerin Emma. Mit Glöckchen in den Blumen als Belohnung für kleine Patschehändchen!