Montag, 29. März 2010

Stickliesel



Mit dem Sticken ist es so ähnlich gelaufen wie die Perlenversuche - ich find's ganz nett, aber das Fingerkribbeln bleibt. Da hilft bei mir auf Dauer nur Nadel und Faden. Obwohl ich bei dem Vögelchen-Baum-Pulli auch Nadel und Faden in der Hand hatte. Immerhin. Und es ist (mal wieder) ein nettes Geschenk für mein Schwesterherz rausgesprungen.

Schmucke Kette



Habe mich auch mal an Perlen probiert - aber ein echtes Mädchen mit Perlenohrring werde ich wohl nicht...obwohl diese Perlen a für den Hals gedacht sind. Aber wenn kein Stoff dran ist, hilft's auf Dauer nicht gegen das Kribbeln in meinen Fingern...
Aber den Versuch war's wert, hihi

Gut gegürtet



Ich hab was Neues ausprobiert. Die Idee kam von meiner Schwester, die auf der Suche nach einem "wirklich schönen Gürtel" war. Dieser hat ihr ganz gut gefallen.

Mittwoch, 24. März 2010

Neue Telefonmäntelchen



Auch Telefone brauchen neue Mäntelchen, wenn die Temperaturen steigen...

Taschenfrühling, Frühlingstasche



Jawollja - geschafft! Endlich hab ich eine Tasche zum behalten genäht. Nix ist mit Verschenken. Und damit sich's auch lohnt, ist die Tasche so groß, dass garantiert alles reingeht. Plus Einkauf (klein bis mittelgroß), echt. Hab's heute getestet: Joghurt, 3 Äpfel, 4 Bananen, 2 Liter Milch und ein Brot.

Frisch in den Frühling


Die Temperaturen steigen und da müssen neue Frühlingsklamottis her. Als erstes wird der Kinderkleiderschrank aufgefüllt - die Frühlingssachen vom letzten Jahr sind schließlich zu klein.

Sonntag, 7. März 2010

Mein Telefon und der böse Wolf



ich hab endlich was aus dem tollen Märchenstoff gemacht, der schon lange bei mir rumliegt (nun ja, nicht nur der...). Egal, seit kurzem begegne ich nun also immer dem bösen Wolf, Rotkäppchen und dem einen oder anderen Waldbewohner, wenn ich mein tragbares Telefon zücke. Vermutlich sollte ich gleich mehrere mit unterschiedlichen Motiven machen. Jede Woche ein neues Märchen - das wäre was...

Buchmäntelchen



Ja, nicht nur Rechner und Handys brauchen Mäntelchen, auch Bücher wollen schick gekleidet sein. Zum einen schützt man so die Lieblingslektüre, zum anderen bindet man nicht jedem gleich auf die Nase, was man liest. Wenn man - so wie ich - gerne mal im öffentlichen Personennahverkehr liest, hat das was.

Retro-Rock, Rock-Retro



Wollte ja schon lange auch mal was aus dem Kleiderschrank zeigen. ist ja nicht so, als würde ich nur Wickelunterlagen und Taschen nähen (wenn's mir gerade auch selber so vorkommt). Netterweise hat mir mein Schwesterlein neue Bilder von alten Sachen geschickt.
Diesen Rock hab ich vor ein paar Jahren gemacht - unvermeidlich mit der passenden Tasche dazu. Gut, ich mache oft Taschen. Ich mache gerne Taschen. Jaja.

Laptopkleidchen, Klappe die Zweite



Bei dem Wetter frieren auch kleine, tragbare Rechner - drum hab ich jetzt auch für mein Notebook ein wärmendes Kleidchen gemacht. Brrr!

Frisch gewickelt 2.0





So, wie schon angekündigt sind die Wickelunterlagen optimiert, gepimpt und runderneuert. Angesichts der anstehenden Babyflut produziere ich sie nahezu am Fließband um den frischgebackenen Müttern peinliche Wickelrucksäcke großer Krankenkassen zu ersparen.
Die Winkelunterlagen verschwinden nämlich ganz brav in Lieblingshandtasche und Rucksack und wenn sie doch mal rausblinzeln, ist's auch nicht schlimm.

Beutel im Beutel im Beutel




Ich bin ja ein Schachtelmensch - im übertragenen Sinne. Mein Hab und Gut ist in einem Schächtelchen, mehrere Schächtelchen in einem Beutelchen und das wiederum in meiner Handtasche verpackt. Dauert zwar ein bissl, bis das Hab und Gut da wieder rausgezerrt ist, aber ich finde alles wieder. Meistens. Und ich hab lauter kleine hübsche Taschen, die ich in größere hübsche Taschen reinpacken kann. Wie diese hier zum Beispiel.

Taschen, frische Taschen!



Dieser beutelige Schnitt ist echt spitze - da mach ich auch mal ne version für mich. Hier aber nach dem Martinibeutel jetzt ein farbenfroher Blumenbeutel, wie gemacht für den (noch etwas versteckt lauernden) Frühling.

Im Märzen die Suse...



...die Mützen bestickt...
Jawoll, dicke Winterwollmützen kann ja keiner mehr sehen, aber ohne Kopfbedeckung geht's eben auch noch nicht. Deswegen ist die Zeit gekommen für frische Frühlingsmützen, die die Ohren wärmen. Und mit denen man der ganzen Welt zeigen kann, welches Lieblingstier gerade angesagt ist. Hier die Ausgaben "schu-hu - eule" und "blubb - fisch".